WIE LÄDT MAN EINEN ELEKTROROLLER AUF?

Es ist längst bekannt, dass Elektroroller eine ideale Wahl sind für alle, die gerne emissionsfreie Mobilität genießen möchten. Aber sind die umweltfreundlichen, mit Akkus betriebenen Roller auch praktisch und ist es unkompliziert, einem solchen Fahrzeug neue Energie zuzuladen? Diese Frage lässt sich ganz klar bejahen, denn es ist wirklich einfach, einen Elektroroller aufzuladen. Hier erklären wir Ihnen wie dies geht.

Elektroroller-Akkus lassen sich überall aufladen

Sich den Wind durch die Haare wehen lassen und sich einfach der Nase nach durch die Landschaft treiben lassen, ohne sich Gedanken um Emissionen machen zu müssen, das ist mit Elektrorollern kein Traum mehr. Aber wie bei jedem akkubetriebenen Gerät ist die Kapazität irgendwann ausgeschöpft und auch der Elektroroller braucht neuen Strom, um noch mehr Kilometer zurückzulegen. Die gute Nachricht  dabei ist, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, um Ihren Elektroroller aufladen können.

Elektroroller mit herausnehmbarem Akku ganz einfach zuhause laden

Ein herausnehmbarer Lithium-Akku lässt sich ganz praktisch zuhause oder in jedem beliebigen Wohnhaus komplett aufladen. Es braucht lediglich das mitgelieferte Ladegerät und eine Steckdose, um neue, saubere Energie zu tanken. Falls Sie in der Stadt unterwegs sind und Ihren Roller nachladen möchten, dann bieten sich Ihnen zahlreiche Ladestationen an. Die meisten Städte führen auf ihrer Website eine Übersicht mit öffentlichen Ladestationen, sodass der nächste Andockpunkt schnell ausfindig gemacht ist. Sollte sich bei Ihrem Roller der Akku nicht herausnehmen lassen, dann ist eine Fahrt zur Ladestation, in eine Garage oder an jeden anderen mit dem Elektroroller zugänglichen Ort mit Lademöglichkeit erforderlich. Bitte beachten Sie die Angaben Ihres Herstellers, um herauszufinden, ob der ihr Akku extern oder intern geladen werden muss.

Den e-Ludix aufladen

Der e-Ludix ist das jüngste Elektroroller-Modell von Peugeot. Er ist mit einer herausnehmbaren 48V Lithium-Ionen-Batterie mit einem Verbrauch von 1,6 kWh ausgestattet. Diese bietet bis zu 50 Kilometer Reichweite. Da der handliche Lithium-Ionen-Akku des Scooters herausnehmbar ist, lässt er sich mit dem mitgelieferten 500W 9A Ladegerät an jedem beliebigen Stromanschluss aufladen. Die Ladedauer hängt von der gewünschten Aufladung ab. Nach drei Stunden sind 80 Prozent der Kapazität erreicht und in vier Stunden ist der Akku komplett aufgeladen.

Und wie steht es um die Stromkosten?

Ein Elektroroller ist nicht nur umweltschonender als ein benzinbetriebenes Fahrzeug, sondern die Stromkosten sind auch wesentlich günstiger als die Benzinkosten. Je nach Modell, Energieanbieter und Verbrauch kann mit einem Elektroroller ein Vielfaches gespart werden. Wer noch mehr für die Umwelt tun möchte, der setzt auf Ökostrom, um seinen Roller aufzuladen.